Angst vor Wahrheiten in der BVV Spandau

…erste Kurzinformation aus der BVV-Sitzung vom 10.10.2018

TOP 11.3 Seite 34

Ein Antrag der Linken, namentlich und direkt darüber abzustimmen, ob den Spandauer Parteien die Möglichkeit, Parteiveranstaltungen auf der Zitadelle durchzuführen, entzogen wird, führte nicht zu einem Eklat, nein, aber zur Demaskierung und Entblössung der AfD. Leider waren die anderen Parteien eher an ihrem öffentlichen Frieden interessiert und beendeten die Debatte, bevor mir noch einmal Gelegenheit gegeben wurde, auf den „großen Schlag“ des Bezirksverordneten Werner, AfD, von „Sexismusverboten“ über „G-20-Terrorismus“ bis zur „generell schuldigen Antifa“ inhaltlich einzugehen.

Ein ausführlicherer Bericht folgt. (siehe)

Und auch hier